bietet psychologische Kompetenz - als dauerhafte Nutzenstrategie für Ihren Alltag

Grundsätzlich kann man als gesetzlich Krankenversicherter mit der Krankenversichertenkarte die Sachleistung Psychotherapie und psychosomatische Grundversorgung einfordern. Oder Sie rechnen über Kostenerstattung ab wie Privatversicherte (siehe unten). Privat Versicherte sollten genau ihre Versicherungsbedingungen lesen und berücksichtigen.
Gesundheitsförderung und Coaching sind individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) oder wirtschaftliche Beratung. Sie finanzieren als Selbstzahler oder durch den Arbeitgeber eigenständig.


Für gesetzlich Krankenversicherte gilt das
(a) Sachleistungsprinzip. Das bedeutet in der Praxis: Patienten gehen zum Behandler, geben die Krankenversichertenkarte ab. Sie können von einem anderen Arzt eine Überweisung haben, müssen das aber nicht. Nach dem Sachleistungsprinzip wird in meiner Praxis nach der Gebührenordnung EBM abgerechnet, ohne Zuzahlungen.

Die Gesundheitsreformen bis 2013 haben gebracht, dass für gesetzlich Versicherte das
(b) Kostenerstattungsprinzip wählbar ist. Das geht mit und ohne private Zusatzversicherung. Das ist in der Praxis einfach, denn der Patient erhält eine Rechnung direkt vom Behandler - ohne Anträge und Überweisungen. Aber der Haken an der Sache ist der: Sie müssen zur Krankenkasse gehen und "Kostenerstattung" für den "gesamten ambulanten Bereich, mit Zahnärzten, Psychotherapeuten und Ärzten für mindestens 1 Jahr" wählen. Die Krankenkasse muss "beraten". Die wird darauf aufmerksam machen, dass ein zusätzliches Kostenrisiko besteht! Denn die Behandler rechnen nach der Gebührenordnung für Private GOÄ/GOP ab. - Die Kasse erstattet aber nur die Sätze der Sachleistung nach EBM, noch vermindert um Verwaltungskosten. Geschätzt müsste ein Patient pro Psychotherapiestunde ca. 40,-€ selber tragen, bei 20 Stunden schon 800,-€. Und wenn er im Jahr dann noch zum Hausarzt geht, zahlt er dort auch nach Kostenerstattung. Ohne Zusatzversicherung könnte das teuer werden. Warum hat der Gesetzgeber das dann eingeführt? Warum wählen dann doch einige die Kostenerstattung? Im Zahnbereich und bei Medikamenten sind sowieso schon große Eigenleistungen festgelegt. Eigenverantwortliche und gesundheitsbewusste Patienten können den höheren Preis und die Freiheiten der Privatbehandlung suchen. - Freiwillig gesetzlich Versicherte können bei der ambulanten und stationären Kostenerstattung, Selbstbehalte und Beitragsrückerstattungen erhalten. Dann kann es sich im Jahr auch finanziell lohnen, wenn man Rechnungen ganz selbst zahlt - wie nur bei der Kostenerstattung möglich - und anders herum spart.

Wenn Sie Kostenerstattung gewählt haben oder Privatversicherter sind, teilen Sie mir das über die Anmeldung mit. Privat Krankenversicherte können die an sie gestellten Rechnungen der Behandler zur Erstattung einreichen, beim Versicherer (wenn Kostenerstattung gegebenenfalls auch dem Zusatzversicherer) oder der Beihilfe. Die ersten fünf Vorgespräche sind genehmigungsfrei. Doch ist für weitere Psychotherapie oft -nicht immer- ein Antragsverfahren notwendig. Deswegen ist es das Beste, Sie informieren sich genau bei ihren Kostenträgern über das "Genehmigungsverfahren Psychotherapie". Angaben, dass sie mich als
  • von der Kassenärztlichen Vereinigung zugelassenen,
  • von der Bezirksregierung Düsseldorf approbierten,
  • im Arztregister geführten,
  • tiefenpsychologisch fundiert vom A. Adler Institut Düsseldorf e.V. qualifizierten
  • Diplom-Psychologen und
  • Psychotherapeuten aufsuchen, sind manchmal notwendig.
Lassen Sie sich Antragsunterlagen zusenden, oder Auskünfte, dass kein Antrag auf Psychotherapie gestellt werden muss, schriftlich geben. Prüfen Sie ihre Krankenversicherungsverträge, vielleicht finden Sie Aktuelles auf der Internetseite ihrer Krankenversicherung. nach oben



Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) sind "Leistungen, die nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung gehören, dennoch von Patientinnen und Patienten nachgefragt werden, ärztlich empfehlenswert oder aufgrund des Patientenwunschs ärztlich vertretbar sind." Wünschen Sie IGeL, muss vor der Anwendung ein schriftlicher Vertrag abgeschlossen werden. Ein Arzt oder Psychotherapeut hat Sie aufzuklären, über Kosten und Nutzen, und eine freie Entscheidung zu unterstützen, ob Sie das zusätzliche Angebot wahrnehmen wollen oder nicht. Bei den Preisen und ordnungsgemäßer Rechnungsstellung halte ich mich in meiner Praxis an die Gebührenordung für Psychologen (GOÄ/GOP). Beispielsweise sind die Preise für Einzelmaßnahmen 92,50 € (analog Ziffer 861 GOP, 50 Minuten, 2,3facher Satz) und Gruppenmaßnahmen 46,25 € (analog Ziffer 862 GOP, 100 Minuten, 2,3facher Satz). nach oben

Für wirtschaftliche Beratung, wie von mir innerhalb und außerhalb der Praxis als gewerbliche Personalentwicklungsmaßnahme durchgeführtes Coaching, gelten branchenübliche Preise nach Aufwand und Vereinbarung. nach oben

Quellen:
Ärztekammer Nordrhein (Hrsg.) 2004: IGeL, Die private Inanspruchnahme individueller Gesundheitsleistungen, Wegweiser .

Best, D., Gerlach, H., Kommer, D., Orlowski, U., Wasem, J., Weidhaas, H-J. (2003): Gesundheitsreform 2004, Bedeutung für die psychotherapeutische Praxis. Heidelberg. Decker.

Gebührenordnung der Psychologischen Psychotherapeuten 2002: GOP.

  © Inhalt by Praxis Flamme